Spielberichte 2005/06:    1. Herrenmannschaft

 

Rückrunde:

 

08.04.06  FC Konzenberg – TTC Memmenhausen   9:5

FCK schafft doch noch den Klassenerhalt

(fst). Nach dem Sieg vom Vortag gegen Krumbach durfte der FCK auf keinen Fall gegen die Gäste vom TTC Memmenhausen II verlieren um den Klassenerhalt noch zu schaffen, denn auch die Gäste hatten ihre Vortagspartie gegen die TSG Thannhausen II gewonnen.

Wie fast die gesamte Saison ging der FCK aus den Doppeln mit einer 2:1 Führung hervor. Stocker/Strobel und Siegner/Rauner sorgten für die beiden Zähler. Ausgeglichen verlief zunächst die Partie bis zum 4:3 ehe der FCK einen Zwischenspurt bis zum 8:3 einlegte. Bis dahin punkteten Stocker (2), Siegner, Rau, Rauner und Strobel. Nichts zu holen gab es dann in der Mitte. Den Endpunkt zum 9:5 Erfolg setzte dann Frank Rauner mit einem Fünfsatzerfolg. Damit hat der FCK doch noch das rettende Ufer erreicht, während der TSV Krumbach den bitteren Gang in die Kreisliga 2 antreten muss.
 

07.04.06  FC  Konzenberg – TSV Krumbach   9:4

Nervenstarker FCK – Sieg im Abstiegsduell gegen Krumbach

(fst). Im Duell der Abstiegskandidaten erwies sich der FCK deutlich nervenstärker und schickte den TSV Krumbach mit einer 9:4 Niederlage auf die Heimreise. Dabei zeigten sich die Gäste als schlechter Verlierer, denn nach Spielende legten sie Protest gegen die Spielwertung ein. Ihrer Meinung nach habe der FCK mit einer unzulässigen Rangliste die Rückrunde bestritten.

Hochmotiviert ging der FCK in die Partie und erwischte einen Traumstart in den Doppeln. Einem souveränen Erfolg von Frank Stocker/Reinhard Strobel folgten zwei Fünfsatzsiege von Alois Siegner/Frank Rauner sowie Wolfgang Rau/Werner Kraus zur 3:0 Führung. Diese Führung baute man gar bis 6:0 Zwischenstand aus. Stocker gelang ein klarer 3:0 Erfolg gegen den Krumbacher Neuzugang Nübel, Siegner bezwang mit einer taktisch starken Leistung den Krumbacher Spitzenspieler Jäckle und Wolfgang Rau drehte mit aller Energie ein schon verloren geglaubtes Match gegen Negele. Werner Kraus musste den ersten Punktgewinn der Gäste zulassen. Als dann Hinten beide Partien in fünf Sätzen abgegeben wurde schien die Partie nochmals spannend zu werden. Im Duell der Einser fertigte Stocker seinen Kontrahenten Jäckle beim 11:9, 11:3 und 11:4 ab. Siegner musste nach einer unglücklichen Fünfsatzniederlage nochmals die Ergebniskorrektur zulassen, doch in der Mitte wurde dann der Sack zugemacht. Rau und Kraus mit zwei deutlichen Siegen sorgten für den 9:4 Endstand.  
 

24.03.06  FC Konzenberg – TSV Burgau   8:8

FCK mit weiterem Remis – Fünftes Spiel in Folge ohne Niederlage

(fst). In eigener Halle kam der FC Konzenberg in der 1. Tischtennis-Kreisliga zu einem 8:8 Remis im Nachbarschaftsderby gegen den TSV Burgau. Am Ende fehlte den Einheimischen nach vier Stunden Spielzeit zum Sieg das Quäntchen Glück, das sie in den vorhergehenden Begegnungen auf Ihrer Seite hatten.

Recht verheißungsvoll verlief der Auftakt für den FCK und man lag schnell mit 4:1 in Front. Stocker/Strobel, Siegner/Rauner (13:11 im 5. Satz), Frank Stocker und Alois Siegner sorgten bei einer knappen Niederlage von Rau/Kraus gegen Lenz/Ulbrich für die Punkte. Wolfgang Rau hatte gegen Akinci das Nachsehen und Werner Kraus sowie Frank Rauner kassierten unglückliche Fünfsatzniederlagen zum 4:4 Ausgleich. Dafür konnte Reinhard Strobel sein Match gegen Eckhard Lenz noch umbiegen und Stocker erhöhte wieder auf 6:4. Doch dann folgte die starke Phase der Markgräfler die mit vier Siegen in Folge sich eine 8:6 Führung erarbeiteten. Siegner konnte gegen Weikert nur einen Satz mithalten, der völlig indisponierte Rau verlor erneut klar, Rauner zog letztlich gegen Lenz den Kürzeren und Werner Kraus verlor trotz überzeugender Leistung erneut im fünften Satz mit 10:12 gegen Akinci. Der sehr überzeugende Strobel gewann auch sein zweites Match und so musste das Schlussdoppel entscheiden. Stocker/Strobel hatten die Sache bis kurz vor Schluss im Griff, holten am Ende aber mit einem 3:0 Sieg den Punkt zum mehr als verdienten Unentschieden. „Heute war mehr drin für uns und wir sind selbst schuld, dass wir am Ende einen Punkt abgegeben haben“ resümierte Wolfgang Rau.
 

14.03.06  SV Münsterhausen – FC Konzenberg   8:8

FCK ergattert einen Punkt beim heimstarken SV Münsterhausen

(fst). Zu einem äußerst schmeichelhaften Remis kam der FCK beim heimstarken SV Münsterhausen. Zwischenzeitlich lag man in der Partie mit 2:6 hinten und es sah alles nach einem Erfolg der Gastgeber aus. Am Ende der Partie  konnten sich mit Frank Stocker, Alois Siegner, Wolfgang Rau, Werner Kraus, Frank Rauner und Reinhard Strobel alle Mann je einen Zähler beisteuern. Für die beiden Doppelerfolge sorgten Frank Stocker/Reinhard Strobel.
 

11.03.06  SV Unterknöringen III – FC Konzenberg   6:9

FCK wahrt seine Chance auf den Klassenerhalt

(fst). In der 1. Kreisliga kam der FC Konzenberg zu einem knappen 9:6 Erfolg beim SV Unterknöringen III, der am Ende trotz des schlechteren Satzverhältnisses (31:33) für die Gäste verdient war. Von insgesamt 8 Fünfsatzmatches gingen alleine 7 an die Konzenberger, jedoch waren fast alle eine klare Angelegenheit.

Nach den Doppeln führten die Gäste mit 2:1: Bayr/Meissner für Knöringen und Stocker/Strobel sowie Rau/Kraus für Konzenberg waren erfolgreich. Ausgeglichen verliefen dann sämtliche Paarkreuze bis zum 7:6 Zwischenstand für den FCK. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Bis dahin punkteten Frank Stocker, Alois Siegner, Wolfgang Rau (2) und Reinhard Strobel (FCK) sowie Mustafa Baygül (2), Markus Bayr, Markus Salinger und Benjamin Findler (SVU). Entschieden wurde die Partie dann in den letzten beiden Einzeln. Sowohl Reinhard Strobel als auch Frank Rauner gelang es einen 0:2 Satzrückstand zu wenden. Damit gelang den Konzenbergern der dritte Sieg in Folge. „Jetzt haben wir den Anschluss an das untere Mittelfeld geschafft, doch nach wie vor zählen nur Siege“ meinte nach dem Match Frank Rauner.
 

17.02.06  FC Konzenberg – SpVgg Langenneufnach   9:1

FCK mit Kantersieg

(fst). Zu einem 9:1 Kantersieg kam der FCK I in der 1. Kreisliga gegen die SpVgg Langenneufnach in heimischer Halle. Dass die Gäste auf ihren Spitzenspieler Bernd Janitschek verzichten mussten, war ein Grund für den in dieser Höhe nicht erwarteten Sieg, zum anderen zeigten aber auch alle Mann eine konzentrierte Leistung.

Bereits nach den Doppeln stand es 3:0, jedoch hing diese Führung am seidenen Faden. Lediglich Stocker/Strobel gewannen souverän, während Siegner/Rauner und Rau/Kraus sich jeweils erst im 5. Satz knapp durchsetzen konnten. Siegner/Rauner gelang es dabei im dritten Satz einen 2:9 Rückstand mit einer furiosen Aufholjagd in einen 13:11 Sieg umzumünzen. In den Einzeln lief es dann wie am Schnürchen für die Gastgeber. Frank Stocker (2), Alois Siegner, Wolfgang Rau, Frank Rauner und Reinhard Strobel gelangen deutliche Erfolge zum Gesamterfolg. Den einzigen Punktverlust beim 9:1 musste Werner Kraus an diesem Abend zulassen. 
 

10.02.06  SV Mindelzell – FC Konzenberg   5:9

FCK ergreift den letzten Strohhalm

(fst). Den letzten Strohhalm im Abstiegskampf der 1. Kreisliga ergriff der FC Konzenberg beim SV Mindelzell. Überraschend gelang dem Team ein 9:5 Erfolg bei den Zellern. Dennoch gilt es in den verbleibenden sechs Partien der Saison nahezu das Maximum an Punkt zu erzielen um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

Nach den Doppeln sah es noch ganz nach einer Niederlage aus. Zwei Niederlagen stand lediglich ein knapper 3:2 Erfolg von Rau/Kraus gegenüber. Völlig indiskutabel verloren dabei Stocker/Strobel mit 0:3. Dafür lief es dann endlich einmal in den Einzeln beim FCK und auch das Glück war auf ihrer Seite, denn sämtliche Fünfsatzmatches konnten gewonnen werden. Für die Einzelpunkte sorgten Frank Stocker (2), Alois Siegner, Wolfgang Rau (2), Frank Rauner (2) und Reinhard Strobel. Lediglich Routinier Werner Kraus konnte keinen Einzelsieg besteuern.
 

20.01.06  FC Konzenberg – SV Unterknöringen II    3:9

Nur in Doppeln kann der FCK Paroli bieten

(fst). Gegen den Tabellenführer der 1. Kreisliga unterlag der FC Konzenberg erwartungsgemäß in eigener Halle mit 3:9. Die Seuche scheint dabei dem FCK in dieser Saison anzuhängen, denn erneut musste verletzungsbedingt die etatmäßige Nummer 3 Wolfgang Rau kurzfristig ersetzt werden. Für ihn sprang seine Schwester Jutta Wiedemann ein, die insbesondere im Doppel an der Seite von Frank Stocker ihre Aufgabe glänzend erledigte.

Völlig neu gestalten musste der FCK seine Doppel, da auch Reinhard Strobel nicht zur Verfügung stand. Stocker/Wiedemann brachten mit einem 3:0 Erfolg die Führung, doch Alois Siegner/Frank Rauner kassierten eine unglückliche 1:3 Niederlage. Alex Götz/Werner Kraus brachten dann das Kunststück fertig, einen 4:10 Rückstand im 5. Satz noch mit 14:12 umzubiegen. Doch damit hatte man auch sein Pulver weitestgehend verschossen. In den Einzeln gelang lediglich Frank Stocker ein Erfolg im Duell der Spitzenspieler gegen Stefan Weißenhorner. Stocker gegen Mayer und Werner Kraus gegen Gumpp hatten bei ihren Niederlagen noch die Möglichkeit auf Resultatsverbesserung. Ansonsten dominierte Bezirksoberliga-Reserve des SVU die Partie bis zum 9:3 Endstand.
 

13.01.06  TSG Thannhausen II – FC Konzenberg   9:6

FCK kehrt mit roter Laterne heim

(fst). Mit der roten Laterne kehrte der FC Konzenberg in der 1. Kreisliga vom Auswärtsspiel beim bis dato Letzten TSG Thannhausen II zurück. Mit dieser bitteren 6:9 Niederlage dürfte der Abstieg so gut wie perfekt sein, da auch die anderen unmittelbaren Konkurrenten doppelt punkten konnten. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt inzwischen sechs Punkte und nur ein Wunder kann die Konzenberger noch retten.

Zu Beginn sah es wie meist noch vielversprechend aus, denn die Doppel Stocker/Strobel und Rau/Kraus brachten die 2:1 Führung. Doch in den Einzeln riss wieder einmal völlig der Faden. Frank Stocker hatte nicht seinen besten Tag erwischt,  doch zwei Einzelpunkte konnte er dennoch mit Müh und Not erkämpfen.  Wolfgang Rau und Frank Rauner konnten auch nur je einen Einzelsieg verbuchen. Völlig leer ausgingen derweil der gehandicapte Alois Siegner, Werner Kraus und Reinhard Strobel, dem wie in der Vorrunde gegen Veth das entscheidende Quäntchen zum Sieg fehlte. Konsterniert stellte er nach Spielende fest, dass derzeit das Team einfach zu schwach für die Liga ist. 
 
 

Vorrunde der Saison 2005 / 2006

  
25.11.05  TTC Memmenhausen II – FC Konzenberg   8:8

Frank & Frank sorgen für 7 Punkte beim Remis

(fst). Zum Abschluss der Vorrunde konnte der FC Konzenberg in der 1. Kreisliga endlich wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen. Das Gastspiel beim TTC Memmenhausen II endete erst 20 Minuten nach Mitternacht (Spielzeit über 4 ¼  Stunden!) mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Maßgeblichen Anteil am Punktgewinn hatten Frank Stocker und Frank Rauner, die an diesem Abend unbesiegt lieben. Zusammen mit ihren Doppelpartnern holten sie sieben Punkte.

Einen Auftakt nach Maß erwischte der FCK, denn gegen die doppelstarken Memmenhauser konnten zu Beginn beide Matches durch Stocker/Strobel und Siegner/Rauner gewonnen werden. Lediglich Kraus/Götz zogen den Kürzeren. Ausgeglichen verliefen zunächst die Überkreuzspiele: Frank Stocker (ihm gelang in der Vorrunde bereits zum zweiten Mal das Kunststück einen Satz mit 11:0 zu gewinnen) und Frank Rauner, der einen 0:2 Satzrückstand noch umbog und im Zeitspiel siegte machten die Niederlagen von Alois Siegner und Alex Götz wieder wett. Nach zwei Niederlagen von Werner Kraus und Reinhard Strobel ging es mit einem 4:5 Rückstand in die Direktvergleiche.  In zwei dramatischen Matches siegten Stocker gegen Brandl (18:16) und Rauner gegen Niederreiner (12:10) jeweils im fünften Satz. Werner Kraus gewann sein Spiel souverän, während Siegner, Götz und Strobel zum 7:8 unterlagen. Stocker/Strobel blieb es letztlich vorbehalten gegen Brandl/Leitenmaier mit einem souveränen 3:1 Sieg einen Punkt für den FCK zu retten.

Trotz des Unentschiedens wird das Team um Kapitän Alois Siegner auf einem Abstiegsplatz überwintern.  Dennoch ist man beim FCK zuversichtlich die Abstiegsränge verlassen zu können. So meinte Frank Rauner „Wenn in der Rückrunde Wolfgang Rau nach seiner Krankheit wieder fit ist werden wir die notwendigen Punkte zum Nichtabstieg holen.“
 

18.11.05  FC Konzenberg – TSG Thannhausen II   5:9

FCK verliert auch gegen den Tabellenletzten

(fst). Eine bittere 5:9 Niederlage erlitt der FC Konzenberg an heimischen Platten im Duell der Kellerkinder gegen die TSG Thannhausen II. Wie formulierte einst der Fußballprofi Uwe Wegmann: „Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu!“. Getreu diesem Motto verlief auch die Partie, denn am Ende hatte der FCK fast genauso viele Sätze gewonnen wie die Gäste (27:30).

Kurios zunächst der Beginn der Partie. Noch während der Einspielzeit blieb Gästespieler Will Herold an seinem Partner hängen und riss seinen Schläger ab. „Dies ist mir noch nie passiert“ war sein Kommentar dazu. Da er keinen Ersatzschläger parat hatte, wurde ihm vom Gastgeber ein Ersatzholz zur Verfügung gestellt. Stocker/Strobel und Siegner/Rauner brachten die Konzenberger nach den Doppeln mit 2:1 in Front, da Kraus/Strehle eine 9:7 Führung im dritten Satz nicht nutzen konnten und noch 2:3 verloren. Die Paarkreuze in den Einzeln verliefen dann weitestgehend ausgeglichen. Frank Stocker holte Vorne zwei Punkte, Hinten punktete Werner Kraus und auch Reinhard Strobel hatte bereits seine zweite Einzelpartie souverän gewonnen. Da jedoch Werner Kraus gegen Veth verlor, kam diese nicht mehr in die Wertung. Lediglich in der Mitte wollte an diesem Abend nichts gelingen. Trotz ansprechender Leistungen konnten Frank Rauner und Alex Götz keinen Einzelsieg verbuchen. Bitter war vor allem dass beide gegen den Gästespieler Blab eine 2:1 Satzführung nicht nutzen konnten und noch verloren.
 

11.11.05  SV Unterknöringen II - FC Konzenberg   9:2

FCK beim Spitzenreiter SVU II chancenlos

(fst). Keine Chance hatte der FCK bei der 2:9 Niederlage beim Tabellenführer der 1. Kreisliga, dem SV Unterknöringen II. Erneut mussten Wolfgang Rau und Alex Götz verletzungsbedingt ersetzt werden. Für sie rückten Reinhard Strobel und Josef Strehle ins Team.

Zu Beginn der Partie sah es noch ganz gut aus. Frank Stocker/Reinhard Strobel sowie Stocker mit einem hart erkämpften 3:2 Sieg gegen den Abwehrstrategen Findler kamen zu Siegen zum 2:3 Zwischenstand. Doch danach folgten nur noch Niederlagen: Kraus, Rauner, Strehle (der jedoch erneut gut spielte), Strobel und Siegner verloren. Einzig Stocker hätte bei seiner Niederlage noch für Resultatskosmetik sorgen können (11:13 im fünften Satz).
 

04.11.05  FC Konzenberg – SV Mindelzell   4:9

Weitere Heimniederlage für FCK

(fst). Gegen den SV Mindelzell kassierte der FCK bereits die 2. Heimniederlage der Punktrunde. Erneut musste der FCK auf Wolfgang Rau verzichten, für den wiederum Josef Strehle zum Einsatz kam. Mitentscheidend für Niederlage war der in dieser Runde bis dahin so zuverlässige Frank Stocker, der einen rabenschwarzen Tag erwischte. Bereits in den Doppeln standen die Zeichen auf Niederlage. Stocker/Siegner und Rauner/Götz unterlagen beide deutlich, während Kraus/Strehle wie in der Vorwoche ihr Doppel gewinnen konnten. In den folgenden sechs Überkreuzspielen hagelte es dann gleich fünf Niederlagen zum 2:7. Zwischenstand. Stocker unterlag völlig indisponiert gegen Kerler, Alois Siegner und Alex Götz waren ebenfalls chancenlos. Josef Strehle und Werner Kraus konnten lange Zeit mithalten, verloren jedoch am Ende auch. Lediglich Frank Rauner beherrschte seinen Gegner Pauker. Im 2. Durchgang konnten Vorne Stocker und Siegner mit einem knappen 3:2 Sieg zum 4:7 verkürzen. Der an diesem Abend enorm stark spielende Rauner verpasste dann gegen Josef Schwarz den Spielstand weiter zu verkürzen. Im 3. Satz konnte er eine 9:2 Führung nicht nutzen und unterlag am Ende unglücklich mit 2:3. Eine weitere klare Niederlage von Götz besiegelte den 4:9 Endstand.
 

28.10.05  SpVgg Langenneufnach – FC Konzenberg   9:7

Tischtennis-Krimi in den Stauden ohne Happy End

(fst). Einen wahren Tischtennis-Krimi über fast 4 Stunden lieferten sich in der 1. Kreisliga die SpVgg Langenneufnach und der FC Konzenberg. Dabei waren die Gastgeber am Ende das etwas glücklichere Team und siegten mit 9:7. Allein das Satzverhältnis von 37:34 sowie insgesamt neun Spiele über die volle Distanz von fünf Sätzen läst erahnen wie eng es war.

Stark gehandicapt musste der FCK die Reise in die Stauden antreten. Zum derzeit verletzten Alex Götz gesellte sich kurzfristig auch noch Wolfgang Rau hinzu. Für sie sprangen Reinhard Strobel und Josef Strehle in die Bresche. Insbesondere Josef Strehle zeigte eine starke Vorstellung bei seinen zwei Einzelsiegen und siegte auch im Doppel an der Seite von Werner Kraus. Den zweiten Doppelpunkt zur 2:1 Führung holten Frank Stocker/Reinhard Strobel. Lediglich Alois Siegner/Frank Rauner konnten eine 9:6 Führung nicht nutzen und verloren noch 9:11 im fünften Satz. Vorne und Mitte verlief dann ausgeglichen. Siegen von Frank Stocker und dem im ersten Einzel stark agierenden  Werner Kraus standen Niederlagen von Alois Siegner und Frank Rauner gegenüber. Als auch Hinten Reinhard Strobel sein erstes Einzel gewann stand es 6:3 für den FCK und ein Punkt vor den Direktvergleichen schien möglich zu sein. Anschließend folgte das Spiel des Tages zwischen den Spitzenspielern Bernd Janitschek und Frank Stocker, bei dem Josef Strehle anmerkte: „Solch ein erstklassiges Einzel mit gegenseitigen Topspins aus der Halbdistanz habe ich bisher in der 1. Kreisliga noch nicht gesehen!“. Am Ende hatte der Langenneufnacher knapp die Nase vorn. Als dann Alois Siegner sein zweites Einzel verlor und auch in der Mitte kein Punkt kam, lag man erstmalig in der Partie mit 6:7 in Rückstand. Die unglückliche 2:3 Niederlage (10:12 im fünften Satz) von Reinhard Strobel konnte Josef Strehle nochmals wettmachen. Das Schlussdoppel musste letztendlich die Entscheidung bringen. Stocker/Strobel waren nach gewonnenem 1.  Durch- gang am Ende chancenlos gegen die Langenneufnacher Kombination Janitschek/Beintner.
 

21.10.05  FC Konzenberg – SV Unterknöringen III   9:3

Erster Saisonsieg - FCK verlässt die Abstiegsränge

(fst). Nach der Niederlage der Vorwoche traf der FCK in heimischer Halle auf den Aufsteiger SV Unterknöringen III. Mit einem 9:3 Erfolg konnten die ersten Punkte der Saison eingefahren werden. Ausschlaggebend für den deutlichen Sieg war, dass der SVU zwei Mann an die eigene 2. Mannschaft abtreten musste.

Erneut musste der FCK sein Team umbauen, denn Alex Götz fiel krankheitsbedingt aus. Für ihn sprang Reinhard Strobel in die Bresche, der seine Aufgabe mit Bravour löste. Bereits in den Eingangsdoppeln fiel eine kleine Vorentscheidung, denn alle drei Doppel konnten gewonnen werden. Frank Stocker und Alois Siegner mit einem 3:2 Zittersieg schraubten das Resultat gar auf 5:0. Bis zum 8:3 Zwischenstand gab es dann jeweils Punkteteilungen: Siegen von Wolfgang Rau, Reinhard Strobel und Frank Stocker standen Niederlagen von Frank Rauner, Werner Kraus und Siegner gegenüber. Neuzugang Frank Rauner war es letztlich vorbehalten den FCK-Sieg sicherzustellen.

Damit hat die Mannschaft zunächst die Abstiegsränge verlassen. Jedoch wird am nächsten Freitag eine Steigerung notwendig sein um im nächsten Spiel bestehen zu können. Dann tritt der FCK beim Aufsteiger SpVgg Langenneufnach an, der ebenfalls erst zwei Punkte auf dem Konto hat.
 

15.10.05  TSV Krumbach – FC Konzenberg   9:7

Pleite im Kellerduell – FCK weiterhin punktlos

(fst). Zum Kellerduell trat der FC Konzenberg beim bis dahin ebenfalls noch punktlosen TSV Krumbach an. Trotz einer Führung von Beginn an, setzte es am Ende eine blamable 7:9 Niederlage. Damit steckt das Team um Kapitän Alois Siegner für die nächsten Wochen erst mal im Tabellenkeller fest.

Zunächst lief alles nach Plan für den FCK. Zwar verloren Rauner/Götz, doch Stocker/Siegner und Rau/Kraus brachten den FCK mit 2:1 nach den Doppeln in Front. Die Niederlage von Alois Siegner konnte von Frank Stocker egalisiert werden. Dabei demontierte er den Krumbacher Bastian im 2. und 3. Satz mit 11:1 und 11:0! Wolfgang Rau und Frank Rauner mit seinem ersten Sieg im FCK-Trikot sorgten für die 5:2 Führung. Postwendend mussten jedoch Alex Götz und Werner Kraus den alten Abstand wieder zulassen. Als dann Frank Stocker in fünf hart umkämpften Sätzen gegen Jäckle gewann und auch Alois Siegner deutlich gegen Bastian siegte, stand es 7:4 für den FCK und der erste Saisonsieg schien sich anzubahnen. Doch dann riss der Faden völlig. Wolfgang Rau vergeigte zum x-ten Mal sein Spiel nach Matchbällen, Frank Rauner musste sich ebenfalls im 5. Satz geschlagen geben und auch Hinten gab es wiederum zwei klare Niederlagen. Beim Stand von 8:7 hatten es dann Stocker/Siegner in der Hand noch ein Unentschieden zu retten. Doch ausgerechnet dieses Mal versagte Spitzenspieler Frank Stocker im entscheidenden Augenblick. Nach Seitenwechsel im 5. Satz folgte Fehler auf Fehler und am Ende eine 8:11 Niederlage.
 

30.09.05  FC Konzenberg – SV Münsterhausen   4:9

Zweite Niederlage im Heimspiel – FCK im Tabellenkeller

(fst). Nach der Niederlage beim TSV Burgau wollte der FCK mit einem Heimsieg gegen den SV Münsterhausen den missratenen Start in die Saison wieder gutmachen. Doch daraus wurde nichts, denn die Gäste entführten beim 9:4 beide Punkte aus Konzenberg. Derzeit gelingt es dem Team nicht – mit Ausnahme von Spitzenspieler Frank Stocker -  in den entscheidenden Augenblicken die notwendigen Punkte für sich zu entscheiden und so steht man nach 2 Spieltagen am Tabellenende.

Wie bereits in der Vorwoche konnte man nicht in Bestbesetzung antreten. Für den kurzfristig erkrankten Alex Götz rückte Ralf Stocker ins Team. Zwar bezwangen Frank Stocker/Alois Siegner knapp ihre Gegner, jedoch unterlagen Ralf Stocker/Frank Rauner und Werner Kraus/Wolfgang Rau ganz klar ihren Gegnern. Nach der Punkteteilung im Spitzenpaarkreuz geriet der FCK nach den Niederlagen von Frank Rauner und Wolfgang Rau, der mit 11:13 im fünften Satz unterlag, mit 2:5 in Rückstand. Im hinteren Paarkreuz konnte Werner Kraus die Niederlage von Ralf Stocker wieder wettmachen und es ging beim Stand von 3:6 in die Direktvergleiche. Als Frank Stocker gegen seinen Angstgegner Alois Müller mit 3:1 gewann, keimte bei den Einheimischen nochmals Hoffnung. Doch nach Niederlagen von Siegner gegen Gassner, Rauner gegen Atzkern und Rau gegen Holzer – der Konzenberger konnte zum wiederholten Male seine Siegchancen nicht nutzen -  stand die 4:9 Niederlage fest.

Nach dieser Niederlage steht das Team um Kapitän Alois Siegner in der Pflicht in den nächsten Partien zu punkten. Dabei bedarf es einer Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft, denn ein Topmann Frank Stocker allein genügt nicht um die notwendigen Punkte im nun anstehenden Abstiegskampf einzufahren.
 

24.09.05  TSV Burgau – FC Konzenberg     9:5

FCK startet mit Auswärtsniederlage

(fst). Eine 5:9 Niederlage kassierte die neuformierte 1. Mannschaft des FC Konzenberg in der 1. Kreisliga gegen den Lokalrivalen TSV Burgau. Dabei lag ein Punktgewinn nicht in weiter Ferne, jedoch fehlte dem Team im entscheidenden Augenblick einfach ein Quäntchen Glück oder Cleverness.

Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für den TSV Burgau. Während Frank Stocker/Siegner klar gewannen, unterlagen Rauner/Götz und Ralf Stocker/Kraus ebenso deutlich. Anschließend folgte die stärkste Phase des FCK. Alois Siegner gegen Warda (3:0),  Frank Stocker gegen Weikert (3:0) und Wolfgang Rau mit einem knappen Sieg gegen Rusch brachten die 4:2 Führung. Postwendend verloren Frank Rauner, Werner Kraus und Alexander Götz. Stocker konnte mit einem deutlichen Sieg gegen Warda nochmals zum 5:5 ausgleichen, doch danach wollte einfach nichts mehr gelingen und mehrere Spiele wurden unnötig verschenkt. Zunächst vergab Siegner eine 8:4 Führung im 5. Satz und unterlag noch mit 9:11 gegen Weikert und auch Neuzugang Rauner konnte auch in seinem zweiten Einzel keinen Punktgewinn verbuchen. Kurios verlief das Spiel von Rau gegen Yildirim. Nachdem er im 3. Satz 2 Matchbälle abwehren konnte, hatte er selbst beim Stande von 10:6 im fünften Satz vier Matchbälle und verlor noch mit 10:12. Als dann auch noch Alex Götz 2 Matchbälle bei 10:8 im fünften Satz vergab stand die 5:9 Auftaktniederlage für den FCK fest.