Spielberichte 2006/07:    1. Herrenmannschaft

 

Rückrunde:

 

 Spielberichte 2006/2007:    1. Mannschaft
 

Rückrunde der Saison 2006 / 2007

 
 
21.04.07
 FC Konzenberg – TTC Memmenhausen II   8:8

FCK bleibt zu Hause ungeschlagen und schafft das Triple

(fst). Bereits vor dem letzten Spiel der Punktrunde war die Entcheidung um die Meisterschaft gefallen. Am Vortag verlor der TSV Burgau bei der TTC Memmenhausen II mit 9:6 und büßte damit seine letzte theoretische Chance auf die Meisterschaft ein. Der FCK konnte also ohne Druck in das letzte Spiel gehen und das war auch den Spielern anzumerken. Dagegen lastete aufgrund der anderen Ergebnisse der Druck bei den Gästen, die damit zu kämpfen hatten. Am Ende trennte man sich mit einem 8:8 Remis, so dass der FCK die gesamte Punktrunde zu Hause ohne Niederlage blieb. Die Memmenhauser haben weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt, benötigen jedoch die Schützenhife der Rettenbacher. Für die FCK-Punkte sorgten Frank/Reinhard Strobel, Alois Siegner/Werner Kraus,  Frank Stocker, Frank Rauner (2) und Josef Strehle. Ebenfalls zwei Zähler steuerte Alex Wührer bei, der somit auf die makellose Bilanz von 39:0 Einzelsiegen kam.
 
14.04.07
 SV Unterknöringen III – FC Konzenberg   6:9

FCK zeigt starke Teamleistung – nach 9:6 Erfolg fehlt noch ein Punkt zum Meistertitel

(fst). Mit einer tollen Mannschaftsleistung entführte der FCK beide Punkte beim SVU III und hat damit einen gewaltigen Schritt in Richtung Kreisliga-Meisterschaft gesetzt. Im letzten Punktspiel gegen den TTC Memmenhausen reicht damit dem FCK ein Remis zur Meisterschaft.

Wenig verheißungsvoll begann die Partie in Knöringen. 1:2 lag man nach den Doppeln zurück. Zwar siegten wieder einmal Wührer/Rauner gegen das Einser-Doppel, doch ausgerechnet Stocker/Strobel patzen. Gegen Bayr/Meissner zogen sie den Kürzeren und da auch Siegner/Kraus in fünf Durchgängen unterlagen, war der Rückstand perfekt. Bis zu den Direktvergleichen lag dann der FCK mit 5:4 in Front. Wührer, Stocker, Strobel und Rauner sorgten für die Gästepunkte. In den Direktvergleichen überschlugen sich dann die Ereignisse. Während Wührer den eingeplanten Punkt sicher einfuhr, hatte Stocker erstmalig gegen Werner Findler das Nachsehen. Bei 7:10 konnte er in Satz 4 noch Matchbälle abwehren, während ihm in Durchgang 5 eine 7:3 Führung nicht reichte. Da auch Kapitän Siegner gegen Brenner verlor, drohten beim 6:6 Ausgleich dem FCK die Felle davon zu schwimmen.

Doch die stark auftrumpfenden Strobel und Rauner entpuppten sich dann als Matchwinner für den FCK. Gegen Winterstein und Meissner kamen zwei enge Fünfsatzmatches zu Gunsten des FCK, so dass das Remis bereits gesichert war. Damit war dann beim SVU III der Siegeswille gebrochen und Joker Josef Strehle blieb es vorbehalten den Siegpunkt gegen Blaich einzufahren.
 
 
 FC Konzenberg – SV Münsterhausen   8:8

FCK nutzt seine Chancen nicht – erneut kein Sieg gegen Münsterhausen

(fst). Nicht über ein Remis (8:8) hinaus kam der Tabellenführer FC Konzenberg in der 1. Tischtennis-Kreisliga vor heimischer Kulisse gegen den SV Münsterhausen. In einem Spiel der verpassten Gelegenheiten (4 von 6 Fünf-Satz-Spielen gingen an den Gast) versäumten es die Einheimischen beide Punkte einzufahren. "Wir haben heute den noch einen nötigen Zähler zum Klassenverbleib geholt und das ohne unseren Stammspieler Thomas Gassner." freute sich dagegen der Münsterhauser Walter Seitel nach dem Spiel. "Die Konzenberger sind jetzt nach Verlustpunkten gleichauf mit dem TSV Burgau und haben noch immer die Chance auf die Meisterschaft"
Alle drei Eingangsdoppel gingen über die volle Distanz. Den Siegen von Frank Stocker/Reinhard Strobel sowie Alois Siegner/Werner Kraus stand die Niederlage von Alexander Wührer/Frank Rauner gegen Alois Müller/Gerhard Holzer gegenüber. Vorne brillierte Wührer wieder mit zwei glatten Siegen. Stocker hatte nicht seinen besten Tag erwischt und steuerte lediglich einen Zähler gegen Müller bei. Gegen Atzkern vergab er in Satz 1 mehrere Satzbälle und musste folge dessen die Partie mit 2:3 abgeben. Strobel steuerte nach Anlaufschwierigkeiten mit seinem gewohnt sicheren Spiel einen Zähler gegen Uwe Seitel bei. Dagegen konnte Siegner in der Mitte nichts Zählbares beitragen. Dem Kapitän fehlt nach der langen Verletzungspause im Moment noch einfach die Sicherheit in seinem Spiel. Und auch im Hinteren Paarkreuz sollte nicht mehr gelingen. Rauner besiegte immerhin Ersatzmann Palige. Gegen dem neben Holzer eifrigsten Punktesammler Walter Seitel verlor er ebenso wie Strehle. Und da auch Strehle zwei Matchbälle gegen Palige ungenutzt lies, mussten die Einheimischen sich mit einem Remis zufrieden geben. da das Schlussdoppel an Stocker/Strobel ging.
 
17.03.07
 GV Eintracht Autenried – FC Konzenberg   6:9

Sieg bei der heimstarken Autenrieder Eintracht

(fst). Zu einem hart erkämpften Auswärtserfolg kam der FC Konzenberg in der 1 Kreisliga bei Eintracht Autenried. Mit 9:6 entführten die Gäste zwei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga. Da auch der schärfste Verfolger TSV Burgau siegte, bleibt das Bild an der Tabellenspitze unverändert.

Während die Autenrieder Eintracht in Bestbesetzung antrat, musste der FCK auf Reinhard Strobel verzichten. 2:1 lautete der Zwischenstand nach den Doppeln für die Einheimischen, da Frank Stocker seine allererste Doppelniederlage in dieser Punktrunde bezog. Mit Partner Josef Strehle glich er zunächst einen 0:2 Satzrückstand aus, um am Ende nach eigenem Matchball gegen die starke Autenrieder Paarung Ralph Fahrenschon/Alfons Schuler. Alexander Wührer/Frank Rauner sorgten mit einem 3:1 Erfolg gegen Georg Stabernak/Gottfried Krätschmer für den FCK-Zähler, während Arthur Goßner/Hans Bujok gegen Alois Siegner/Werner Kraus den zweiten Eintracht-Zähler holten.

Bis zum 7:6 Zwischenstand für Konzenberg verliefen die Einzel ausgeglichen. Der FCK legte im Spitzenpaarkreuz durch Wührer und Stocker immer vor und die Eintracht zog dann peu a peu nach. Kraus gegen Stabernak und Rauner gegen Schuler hatten die beiden weiteren FCK-Zähler erspielt. Für die Autenrieder punktete bis dahin der überzeugende Krätschmer zweifach, Stabernak nach dem 12. Matchball in fünf Sätzen mit 14:12 gegen Siegner und Fahrenschon in vier knappen Sätzen gegen Strehle. Dann entschied der FCK die Partie durch das an diesem Abend überzeugende Hintere Paarkreuz. Lange sah es nach einem Schlussdoppel aus, denn die beiden FCKler lagen mit 1:2 bzw. 0:2 Sätzen in Rückstand. Doch dann drehten Rauner gegen Fahrenschon und Strehle gegen Schuler mit großem Kampfgeist die Partien zu ihren Gunsten. „Wir haben heute den Spitzenreiter lange ärgern können und wer weiss wie das Schlussdoppel verlaufen wäre. Wir haben aber noch genügend Chancen um den Klassenerhalt zu sichern“ bilanzierte Autenrieds Spitzenspieler Gossner nach dem Match.
 
09.03.07
 FC Konzenberg – TSV Burgau   8:8

Schlagerspiel endet Remis – FCK bleibt damit Tabellenführer

(fst). Bis kurz nach Mitternacht dauerte das Schlagerspiel der 1. Kreisliga zwischen dem FC Konzenberg und dem TSV Burgau. Die zahlreichen Zuschauer sahen eine emotionale, spannungsgeladene und hochklassige Partie, die das Prädikat Spitzenspiel in jedem Fall verdient hatte. Am Ende trennten sich beide Teams mit einem 8:8 Remis, so dass der FCK weiterhin die Tabelle anführt.

Bereits in den Doppeln deutete sich an, dass die Partie eine enge Kiste wird. Alle drei Doppel gingen über die volle Distanz. Doch diesmal konnten nur Frank Stocker/Reinhard Strobel punkten. Sie drehten im fünften Satz gegen Daniel Weikert/Toni Mändle noch die Partie zu ihren Gunsten. Alexander Wührer/Frank Rauner verschenkten ihrerseits Satz 1 und unterlagen deshalb gegen Olaf Rusch/Guido Warda und Alois Siegner/Werner Kraus hatten gegen Salih Akinci/Heiner Wogurek Pech, als die beiden Burgauer ausgerechnet den Matchball mit einem Kantenball abwehrten.

Wie in der Vorrunde hatte der FCK im vorderen Paarkreuz das Sagen. Vier deutliche Erfolge der Spitzenakteure Wührer und Stocker gegen Rusch und Weikert standen hier zu Buche. Dafür hatten die Markgräfler in der Mitte das Sagen und hielten sich hier schadlos. Siegner und Strobel fehlte die letzte Sicherheit um insbesondere im Zeitspiel gegen Altmeister Mändle bestehen zu können. Hinten hatte der FCK zunächst in den Überkreuzspielen die Vorteile auf seiner Seite. Rauner gegen Wogurek und Strehle gegen Akinci erkämpften zwei wichtige Siege zur zwischenzeitlichen 7:4 Führung. Da jedoch die Direktvergleiche verloren gingen, musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen.Hier dominierten dann Stocker/Strobel gegen Warda/Rusch mit ihrem druckvollen Spiel und retteten das Unentschieden.
 
02.03.07
 SpVgg Langenneufnach – FC Konzenberg   4:9

FCK schickt das Tabellenschlusslicht endgültig eine Klasse tiefer

(fst). Zum noch punktlosen Schlusslicht SpVgg Langenneufnach musste der FCK reisen. Mit einem 9:4 Erfolg kehrte das Team nach Hause und nahm dem Gastgeber die letzte theoretische Möglichkeit auf den Klassenerhalt. Die SpVgg steht damit als erster Absteiger aus der 1. Kreisliga fest.

Nach langer Verletzungspause war Kapitän Alois Siegner endlich wieder mit an Bord, da aber Reinhard Strobel ersetzt werden musste, kam erneut Josef Strehle zum Zug. 2:1 führte der Gast nach den Doppeln, die sehr überraschend verliefen. Beide Einserdoppel kassierten Niederlagen: Der Niederlage von Alexander Wührer/Frank Rauner gegen Beintner/Weigl stand ein Sieg von Alois Siegner/Werner Kraus gegenüber. Glück hatten dann Frank Stocker/Josef Strehle bei ihrem Erfolg als sie im fünften Durchgang drei Matchbälle abwehrten.

Den Ausschlag in den Einzeln zugunsten des FCK gab das Vordere Paarkreuz. Zwar hatte Spitzenspieler Alexander Wührer einen außergewöhnlich schlechten Tag erwischt, doch da er in dieser Liga das Maß der Dinge darstellt, reichte es trotzdem zu zwei Erfolgen. Frank Stocker zeigte eine deutlich ansteigende Formkurve und kam zu zwei sicheren Erfolgen. In der Mitte und Hinten wurden die Punkte jeweils geteilt. Alois Siegner überraschte nach seiner langen Pause positiv und hatte im zweiten Einzel Peter Angerer sicher im Griff. Den zweiten Punkt in der Mitte steuerte Oldie Werner Kraus gegen Weigl bei. Hinten machte Frank Rauner die Niederlage von Strehle wett.

„Nächsten Freitag steigt bei uns das Schlagerspiel gegen den TSV Burgau. Wir sind in einer guten Ausgangslage“ zeigt sich Abteilungsleiter Stocker optimistisch. „Da wir einen Punktverlust weniger als die Markgräfler haben, liegt der Druck Gewinnen zu müssen bei den Gästen. Uns dagegen reicht ein Remis um vorne zu bleiben.“
 
23.02.07
 FC Konzenberg – FC Reflexa Rettenbach   9:3

Klarer Erfolg gegen den Bezirksligaabsteiger Rettenbach

(fst). Gut erholt von der deutlichen Niederlage in Zusmarshausen zeigte sich der FCK nach der Faschingspause. Gegen den Bezirksligaabsteiger kam man in heimischer Halle zu einem sicheren Heimerfolg.

Frank Stocker/Reinhard Strobel kamen zu Beginn zu einem sicheren 3:1 Erfolg gegen Schmucker/Tietze und bauten damit ihre bislang makellose Bilanz aus. Hart umkämpft waren dafür die anderen beiden Doppel und wurden jeweils erst in der Verlängerung des fünften Satzes entschieden. Alexander Wührer/Frank Rauner konnten zum wiederholten Male das Einserdoppel knacken und egalisierten die Niederlage von Werner Kraus/Josef Strehle.

Vorne hatte der Gastgeber das Sagen. Wührer und Stocker holten hier alle vier Einzel gegen Schmucker und Bühler. Die anderen Paarkreuze verliefen weitestgehend ausgeglichen. Hinten punktete Rauner gegen Toni Schieferle während Strehle gegen Tietze unterlag. In der Mitte zog Kraus im Zeitspiel gegen Senger den Kürzeren, obwohl er bereits im fünften Satz 5:0 vorne lag. Dem an diesem Abend sehr sicher und überzeugend agierenden Strobel war es dann vorbehalten mit seinem zweiten Einzelsieg den Schlusspunkt zu setzen. Den Abwehrspieler Senger hatte er sicher im Griff. Bereits im Überkreuzspiel hatte Herbert Schieferle keine Chance.
 
09.02.07
 TSV Zusmarshausen – FC Konzenberg   9:4

FCK enttäuscht total in Zusmarshausen

(fst). Nicht wieder zuerkennen war der FC Konzenberg bei seiner Auswärtspartie beim Tabellendritten TSV Zusmarshausen. Hatte der Tabellenführer der 1. Kreisliga vor zwei Wochen beim SV Mindelzell noch vollauf zu überzeugen gewusst, so enttäuschte das Team diesmal total. Am Ende stand deshalb auch eine verdiente 4:9 Niederlage.

Nur in den Doppeln lief es nach Wunsch für die Konzenberger. Alexander Wührer/Frank Rauner gaben dem gegnerischen Spitzendoppel Kraus/Schmid eine 3:0 Abfuhr und Frank Stocker/Reinhard Strobel besorgten mit einem 3:1 Erfolg gegen Kuchenbauer/Kastl die 2:0 Führung. Lediglich Josef Strehle/Werner Kraus mussten sich gegen Mieke/Hüttmann in fünf Sätzen geschlagen geben. Doch damit hatte der FCK auch schon sein Pulver ziemlich verschossen. In den Einzeln waren die Gäste dann völlig von der Rolle und Stocker, Strobel, Rauner und Jutta Wiedemann gelang kaum ein Satzgewinn. Einzig Josef Strehle konnte sich bei seiner Niederlage bis in den fünften Satz vorkämpfen, war letztlich jedoch auch ohne Siegchance. Einziger Lichtblick in den Einzeln: Spitzenspieler Alexander Wührer gelangen trotz Trainingsrückstandes zwei überzeugende 3:0 Erfolge gegen Kuchenbauer und Kraus. Diese bedeuteten an diesem Abend jedoch nur Ergebniskosmetik zum 9:4 Endresultat.
 
26.01.07
 SV Mindelzell – FC Konzenberg   5:9

Auch 2007 nimmt der FCK die Festung Mindelzell

(fst). „Während wir in Konzenberg immer punkten konnten, geben wir meist zu Hause gegen den FCK die Punkte ab“ stellte der Zeller Spieler Rudi Rothermel nach der Vorrundenpartie fest. Und auch in der diesjährigen Punktrunde bewahrheitete sich diese Aussage: Mit einem 9:5 Erfolg nahm der FC Konzenberg in der 1. Kreisliga beide Punkte mit auf den Nachhauseweg. Ausschlaggebend war wieder einmal, dass die Reservespieler wie  bereits die gesamte Punktrunde ihr Soll mehr als erfüllten.

Bereits obligatorisch lag der FCK nach den Doppeln mit 2:1 in Front. Alexander Wührer/Frank Rauner sowie Frank Stocker/Reinhard Strobel sorgten bei einer Niederlage von Werner Kraus/Jutta Wiedemann für zwei sichere Punkte. Erwartungsgemäß bauten dann Wührer und Stocker den Vorsprung auf 4:1 aus, doch postwendend gelang den Zellern durch Kerler gegen Strobel und Pauker gegen Kraus der Anschluss. Mit spielentscheidend sollte dann das „Hintere Paarkreuz“ sein. Zwar unterlag Rauner nach einer 2:0 Führung noch gegen Engelbert Rothermel, doch Ersatzfrau Jutta Wiedemann stellte die Weichen auf Sieg. Mit einer taktisch klugen Spielleistung und einem 3:2 Erfolg gegn Stefan Schreiber hielt sie die Gäste in Front. Wührer baute mit einem weiteren klaren 3:0 Erfolg gegen Schwarz seine makellose Einzelbilanz weiter aus und Stocker baute den Vorsprung mit einem hart umkämpften 3:2 Erfolg gegen Rudi Rothermel wieder auf 7:4 aus. Zwar war Kraus gegen Kerler chancenlos, doch den zweiten Meilenstein in der Partie setzte Strobel. Wie bereits im Pokalendspiel vor gut zwei Wochen entnervte er seinen Kontrahenten Pauker trotz 0:2 Satzrückstandes. „Zwei Sätze war ich heute absolut chancenlos, doch dann fand ich plötzlich im dritten Satz zurück in die Partie“ freute er sich über das Comeback. Anschließend machte Rauner mit einem 3:0 Erfolg gegen Schreiber den FCK-Auswärtserfolg perfekt.
 
19.01.07
 FC Konzenberg – TSV Balzhausen   9:2

FCK erklimmt den Platz an der Sonne

(fst). Mit einem deutlichen 9:2 Heimerfolg gegen den Abstiegskandidaten TSV Balzhausen hat der FC Konzenberg erstmalig die Tabellenführung in der 1. Kreisliga übernommen.

Nur zu Beginn konnten die Gäste die Partie offen halten. Frank Stocker/Reinhard Strobel besorgten mit einem 3:1 Erfolg den ersten FCK-Punkt. Werner Kraus/Jutta Wiedemann hatten dann mit einer 2:3 Niederlage den Ausgleich der Balzhauser zulassen müssen und auch das Doppel Alexander Wührer/Frank Rauner sah gegen Gerhard Wank/Thomas Baur schon wie der sichere Verlierer aus. Bei 5:9 im vierten Durchgang und 1:2 Satzrückstand glaubte keiner mehr an die Wende. Doch die beiden Balzhauser Topakteure zeigten Nerven und gaben diesen Satz noch mit 11:9 und den fünften klar ab. Auch das Spitzenpaarkreuz verlief zunächst ausgeglichen. Stocker unterlag mit 1:3 gegen Wank und Wührer musste wie in der Vorrunde gegen Baur über die volle Distanz gehen. Lediglich im 2. Satz beherrschte seinen Gegner nach Belieben (11:0). Doch danach hatte nur noch der FCK das Sagen. Reinhard Strobel, Werner Kraus, Frank Rauner, Jutta Wiedemann, Stocker und erneut Wührer sorgten mit sechs klaren Siegen für das Endresultat.  
 
 

Vorrunde der Saison 2006 / 2007

 
 
14.12.06
 FC Reflexa Rettenbach – FC Konzenberg   0:9

FCK bleibt dem Herbstmeister TSV Burgau auf den Fersen

(fst). Im letzten Punktspiel der Vorrunde mussten die Tischtennisspieler des FC Konzenberg erneut auswärt antreten. Nach der schwachen Vorstellung in Memmenhausen folgte ein vor allem in der Höhe unerwarteter 9:0 Kantersieg.

Vor der Partie wäre der FCK froh gewesen, wenn er die Punkte aus Rettenbach hätte entführen können, da  Kapitän Alois Siegner wegen seiner Schulterverletzung passen musste. Doch oft kommt es anders als man denkt. Auch Rettenbach hatte den Ausfall ihrer beiden Spitzenakteure Gerhard Schmucker und Tobias Bühler zu beklagen. Der FCK überrollte die Einheimischen regelrecht und am Ede kamen die Einheimischen gerade auf sechs Satzgewinne. Lediglich das Doppel Werner Kraus/Josef Strehle gegen Toni Schieferle/Hans-Peter Berg sowie Frank Rauner gegen Günther Schmid mussten über die volle Distanz gehen. Alle anderen Matches wurden durch den FCK dominiert. Frank Stocker/Reinhard Strobel, Alexander Wührer/Frank Rauner, Wührer, Stocker, Strobel, Kraus und Strehle waren für die weiteren Punktgewinne verantwortlich.  
 
08.12.06
 TTC Memmenhausen II – FC Konzenberg   7:9

FCK hält nach Zittersieg Anschluss am Herbstmeister TSV Burgau

(fst). Der FC Konzenberg kam im Gastspiel bei der TTC Memmenhausen II zu einem äusserst mühevollen 9:7 Erfolg und konnte gerade noch eine Blamage vermeiden. Zu verdanken war der doppelte Punktgewinn vor allem den Spitzenspielern Alexander Wührer und Frank Stocker, die insgesamt sieben Punkte beisteuerten.

Zu Beginn sah es noch ganz nach einem klaren Sieg für die Gäste aus, denn schnell lag man mit 4:1 in Front. Stocker/Strobel, Wührer/Rauner, Wührer gegen Sirch und Stocker gegen Brandl hatten souverän gepunktet. Doch in der Mitte und Hinten wollte an diesem Tage nicht viel gelingen. Alois Siegner zog überraschend gegen Emil Niederreiner in fünf Sätzen den Kürzeren und auch Reinhard Strobel und Frank Rauner konnten den Ausgleich nicht verhindern. Nur Oldie Werner Kraus vermochte zu punkten. Wührer  und Stocker bauten den Vorsprung abermalig auf 7:4 aus. Mannschaftskapitän Siegner war vor allem aufgrund seiner Schulterverletzung stark gehandicapt und quällte sich durch seine zweite Partie. Doch erneut unterlag er in fünf Sätzen. Den achten FCK-Zähler besorgte dann Strobel gegen Emil Niederreiner. Als dann Hinten kein Punkt mehr kam, musste gar noch das Schlussdoppel Stocker/Strobell ran. Hier hatten die beiden FCK-ler gegen Brandl/Sommer klar das Sagen und sorgten mit einem 3:0 Erfolg für den Schlusspunkt.
 
02.12.06
 FC Konzenberg – SpVgg Langenneufnach   9:3

Sicherer Erfolg gegen das Schlusslicht

(fst). Im letzten Heimspiel der Vorrunde traf der FC Konzenberg auf den noch punktlosen Tabellenletzten SpVgg Langenneufnach. Den Gästen merkt man deutlich an, dass der verletzungsbedingte Ausfall ihres Topspielers Bernd Janitschek für sie einfach nicht zu kompensieren ist. So kamen die Einheimischen denn auch zu einem nie gefährdeten 9:3 Erfolg.

Beim FCK musste Reinhard Strobel durch Josef Strehle ersetzt werden, der erneut seine Hausaufgaben glänzend bewältigte. Neben seinem Einzelerfolg kam er mit Frank Stocker zu Beginn auch zu einem klaren 3:0 Erfolg im Doppel. Alexander Wührer/Frank Rauner erspielten ebenfalls einen 3:0 Erfolg. Nur Alois Siegner/Werner Kraus konnten gegen Poschag/Knoll eine 2:1 Satzführung nicht nutzen und so stand es 2:1 nach den Doppeln. In den Einzeln war der FCK dann weiter tonangebend. Wührer (2), Stocker, Siegner (2) und Rauner besorgten die restlichen Zähler. Die beiden Punktverluste gingen auf das Konto von Werner Kraus gegen Angerer sowie Stocker gegen Beintner.
 
24.11.06
 SV Münsterhausen – FC Konzenberg   9:5

Jetzt hat es auch den FCK erwischt

(fst).Zum Gastspiel beim SV Münsterhausen musste der FC Konzenberg in der 1. Kreisliga antreten. Wie bereits seit vielen Jahren brachte der FCK bei dem heimstarken SV Münsterhausen kein Bein auf die Platte und kassierten mit 5:9 die erste Saisonniederlage. Damit hat es auch das bis dato letzte ungeschlagene Team erwischt.

Bereits in den Doppeln bahnte sich der weitere Spielverlauf an, denn erstmals in der laufenden Saison  lag der FCK mit 1:2 hinten. Lediglich Frank Stocker/Reinhard Strobel wussten mit einem Sieg gegen Atzkern/W. Seitel zu überzeugen. Alois Siegner/Werner Kraus unterlagen deutlich in drei Sätzen und Alex Wührer/Frank Rauner gaben ihre aussichtsreichen Gelegenheiten aus der Hand. Weder eine 10:8 Führung im zweiten Satz als auch einen 7:2 Vorsprung im dritten Satz konnten sie zu ihren Gunsten nutzen.

Bis zum 5:5 Zwischenstand konnte dann auch noch Paroli geboten werden. Alexander Wührer (2), Frank Stocker und Jutta Wiedemann sorgten für die FCK-Zähler. Doch danach wollte nichts mehr für den FCK gelingen. Überraschend deutlich unterlag dann Stocker nach einer ganz schwachen Vorstellung gegen Gerhard Holzer. Und die Mitte hatte an diesem Abend einfach nicht das nötige Quäntchen Glück, denn Alois Siegner und Reinhard Strobel unterlagen iin fünf Sätzen. Und blieben so an diesem  Abend sieglos. Mit einer weiteren klaren Niederlage besiegelte Frank Rauner, der derzeit nicht an die Leistungen der ersten Spiele anknüpfen kann, die Gästeniederlage.
 
17.11.06
 FC Konzenberg – Eintracht Autenried   9:3

FCK bleibt weiter ungeschlagen

(fst). Auch im sechsten Punktspiel blieb der FC Konzenberg in der 1. Kreisliga in der Erfolgsspur und baute sein Punktekonto auf 11:1 Zähler aus. Gegen Eintracht Autenried gab es einen standesgemäßen 9:3 Heimerfolg, der jedoch etwas zu hoch ausfiel.

Kurzfristig musste der FCK auf Kapitän Alois Siegner verzichten, für den Edeljoker Josef Strehle ins Team rückte. Und dieser stach wieder einmal vorzüglich, denn er steuerte zwei Punkte zum Gesamterfolg bei. Gegen den höher eingeschätzten Ralph Fahrenschon war er im Einzel erfolgreich und im Doppel gelang ihm bei einem Ritt auf der Rasierklinge ein hauchdünner 3:2 Erfolg gegen Fahrenschon/Schuler (13:11(6:11/4:11/12:10/13:11). Frank Stocker/Reinhard Strobel steuerten erneut den ersten FCK-Punkt bei, während Wührer/Rauner unterlagen, so dass die bereits obligatorische 2:1 Führung zu Buche stand. Und auch in den Einzeln blieb der Gastgeber tonangebend. Vorne agierte Alex Wührer in souveräner Manier, während Frank Stocker nur einen Punkt beitrug. Der 2:3 Niederlage gegen den Autenrieder Spitzenspieler Arthur Gossner folgte ein 3:2 Erfolg gegen Hans Bujok. Prunkstück war diesmal die „Ersatz-Mitte“, die nicht zu bezwingen war. Reinhard Strobel rang jeweils in fünf Durchgängen seine beiden Kontrahenten nieder und Werner Kraus war gegen Stabernak immer Herr der Lage. Lediglich Hinten wurden die Punkte geteilt, da dem Sieg von Strehle eine Niederlage von Frank Rauner gegen Alfons Schuler gegenüber stand.
 
11.11.06
 TSV Balzhausen – FC Konzenberg   4:9

Erwartungsgemäßer Erfolg beim Aufsteiger TSV Balzhausen

(fst). Zu einem erwartungsgemäßen 9:4 Erfolg kam der FCK beim Aufsteiger TSV Balzhausen und bleiben damit in der Spitzengruppe der Liga. Nachdem der FCK neben dem verletzungsbedingten Ausfall von Wolfgang Rau auch auf Reinhard Strobel verzichten musste, stellte sich wieder die Frage nach einer sinnvollen Doppelaufstellung. Letztlich wurde dann doch die richtige Entscheidung getroffen. 2:1 lautete der Zwischenstand nach den Doppeln da Alex Wührer/Frank Rauner sowie Frank Stocker/Josef Strehle klar gewannen. Alois Siegner/Werner Kraus hatten erwartungsgemäß klar den Kürzeren gezogen.

Alex Wührer gegen Wank und Frank Stocker gegen Baur erhöhten mit überlegenen Siegen auf 4:1. Mitte und Hinten wurden anschließend die Punkte geteilt. Siegen von Siegner und Rauner (12:10 im fünften Satz) standen Niederlagen von Kraus und Joker Strehle gegenüber. Endgültig den Weg auf die Siegerstraße ebnete dann das Vordere Paarkreuz. Stocker gelang erneut ein überzeugender Erfolg, während überraschend Wührer gegen Baur alles geben musste. Nach 2:0 Satzführung stand am Ende ein knapper 11:9 Erfolg im fünften Satz zu Buche. Siegner verpasste anschließend die Gelegenheit gegen Dirnagel den Sack zu zubinden, denn er vergab 2 Matchbälle bei 10:8 im fünften Satz. Oldie Werner Kraus blieb es schließlich vorbehalten mit einem klaren 3:0 Erfolg gegen Georg Schütz jun. den Sieg einzufahren.
 
10.11.06
 FC Konzenberg – SV Mindelzell   8:8

Erster Punktverlust für FCK – gerechtes Remis

(fst). Gegen den überraschend im unteren Tabellendrittel platzierten SV Mindelzell kam der FCK in eigener Halle nur zu einem 8:8 Remis und musste damit den ersten Punktverlust der Runde zulassen. Dabei geht der Punktgewinn für die Zeller nach dem Spielverlauf durchaus in Ordnung.

Beide Mannschaften agierten in Bestbesetzung, wobei die Einheimischen Josef Strehle in den Einzeln den Vorzug vor Werner Kraus gaben, der nur im Doppel zum Einsatz kam. Mindestens teilweise ging der Schachzug der FCKler auf, denn Josef Strehle steuerte gegen Engelbert Rothermel einen wichtigen Zähler bei. Mit Ausnahme des vorderen Paarkreuzes dominierten die Gäste. Die überzeugenden Josef Schwarz, Stefan Pauker und Stefan Schreiber waren an diesem Abend nicht zu schlagen und holten sechs der acht Zeller Punkte. Beim FCK lies Topmann Alexander Wührer nichts anbrennen und kam zu zwei deutlichen 3:0 Erfolgen. „Egal wohin man auch den Topspin zieht, er bringt ihn einfach zurück“ erkannte auch Philip Kerler die Überlegenheit an. Frank Stocker und Frank Rauner waren jeweils einmal für die Konzenberger erfolgreich, überraschend verlor jedoch Stocker gegen den mit seiner besten Saisonleistung aufwartenden Kerler.

Dass der FCK doch noch zu einem Punktgewinn kam, war der erneuten Doppelstärke zu verdanken. 2 Punktgewinne zur Eröffnung steuerten Frank Stocker/Reinhard Strobel sowie Alexander Wührer/Frank Rauner bei. Lediglich Werner Kraus/Alois Siegner mussten sich klar beugen, denn die Mindelzeller hatten taktisch ihr eigentliches stärkstes Doppel auf Position 3 positioniert. Stocker/Strobel hatten dann im Schlussdoppel  gegen Schwarz/E. Rothermel nichts anbrennen lassen und retteten für den FCK einen Punkt.

„Es ist schon irgendwie komisch. In Konzenberg haben wir die letzten Jahre eigentlich immer doppelt gepunktet, während wir dann zu Hause dafür die Punkte postwendend wieder abgeben“ stellte treffend Rudi Rothermel nach Ende der 3 ½ Stunden dauernden Partie fest. Also darf der FCK wohl guten Mutes dem Rückmatch in Ursberg entgegen sehen.
 
28.10.06
 TSV Burgau – FC Konzenberg   7:9

FCK meistert in der Rekordspielzeit von 4 Std. 20 min.  auch die schwere Hürde beim TSV Burgau

(fst). Im Spitzenspiel musste man beim bis dato ebenfalls verlustpunktfreien Tabellenführer TSV Burgau antreten. Nach einer Rekordspielzeit von 4 Stunden 20 Minuten lagen am Ende die Markgräfler mit 32:30 Sätzen vorne, die Punkte nahm jedoch der FCK mit nach Hause. Ausschlaggebend war, dass der FCK alle fünf Matches gewann, die über die volle Distanz gingen. Allerdings war nur das Schlußdoppel eine knappe Angelegenheit.

Stocker/Strobel kamen zu einem klaren 3:2 Erfolg gegen Rusch/Warda während sich Wührer/Rauner gegen Weikert/Mändle geschlagen geben mussten. Siegner/Kraus konnten dann einen 1:2 Satzrückstand in einen souveränen 3:2 Erfolg umwandeln. Frank Stocker brachte den Gast mit 3:1 in Front. Alex Wührer, der einen richtig schlechten Tag erwischte – er haderte mit dem Netz, Schläger und allen anderen Dingen – konnte einen Rückstand im Entscheidungssatz noch wenden und besorgte das 4:1.

Im Anschluss daran folgte das wohl längste Match des Tages zwischen Alois Siegner und Toni Mändle. Erst nach weit über einer halben Stunde Spielzeit kam es im fünften Satz beim Stande von 7:3 zum Zeitspiel. Da ihm dann aber die Nerven einen Streich spielten, musste er noch in die Verlängerung gehen um das Match zu gewinnen. In der Zwischenzeit hatte Reinhard Strobel gegen Warda den Kürzeren gezogen und auch Hinten setzte es zwei klare Niederlagen. Stocker und Wührer mit zwei glatten Siegen sorgten für den 7:4 Zwischenstand. In der Mitte war Siegner gegen den starken Warda diesmal chancenlos und Reinhard Strobel musste gegen Altmeister Toni Mändle ran. Beide einigten sich darauf sofort mit Zeitspiel zu beginnen. Absolut clever und kalt sorgte er dann für den achten FCK-Punkt (12:10/11:3/11:3). Erneut sieglos blieb dann das Hintere Paarkreuz, so dass das Schlußdoppel die Entscheidung bringen musste. In einem dramatischen und mitreisenden Match bekamen die Zuschauer spektakuläre Ballwechsel zu sehen. Nach fünf nervenaufreibenden Sätzen sahen Rusch/Warda schon wie der Sieger aus, denn sie lagen den gesamten fünften Satz zwei,drei Punkte vorne und hatten beim Stande von 10:8 ihre ersten Matchbälle. Da sie jedoch verpassten den Sack zu zumachen kamen Wührer/Rauner noch mal zurück. Am Ende siegten sie mit 7:11/12:10/12:10/9:11 und 17:15 zum vielumjubelten Siegpunkt.
 
13.10.06
 FC Konzenberg – TSV Zusmarshausen   9:1

FCK fegt den Aufstiegsaspiranten von der Platte – 9:1 Kantersieg

(fst). Bereits in ihrem 2. Vorrundenspiel traf der FC Konzenberg zu Hause auf den Bezirksligaabsteiger und Aufstiegsfavoriten TSV Zusmarshausen. Der FCK erwischte dabei einen Traumtag, an dem einfach fast alles gelang. Am Ende gingen die Gäste von der Zusam mit 9:1 unter und entkamen nur knapp der Höchststrafe.

Zwar ging der FCK nach den Doppeln mit 3:0 in Front, doch zu diesem Zeitpunkt war noch nicht mit einem derartigen Verlauf der Partie zu rechnen, denn nur Frank Stocker/Reinhard Strobel konnten einen klaren Sieg einfahren. Alois Siegner/Josef Strehle drehten gegen Mieke/Gschwind einen 0:2 Satzrückstand noch um. „Dies war unsere erste Doppelniederlage seit über einem Jahr, denn in der Bezirksliga hatten wir alle fünf Partien zu unseren Gunsten entschieden“ stellte ein enttäuschter Roland Gschwind fest. Und auch Alexander Wührer/Frank Rauner mussten über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Zwei Sätze lang hatten sie das Zusser Einser-Doppel Kuchenbauer/Kastl beherrscht. Als dann zu Beginn des 3. Satzes Rauner seinen Schläger zertrümmerte – das Schlägerblatt flog im hohen Bogen bis fast an die Hallendecke – wäre die Partie fast noch gekippt.

Spitzenspieler Wührer zeigte eine souveräne Vorstellung gegen den Abwehrspezialisten Kraus und erhöhte schnell auf 4:0. Stocker besorgte dann in einem kuriosen Spiel für den fünften Zähler. Im 4. Satz vergab er einige Matchbälle und sah beim Stande von 4:8 im 5. Satz schon wie der Verlierer aus. Doch nach einem Time out erkämpfte er sich Punkt um Punkt zur 10:8 Führung und behielt noch mit 12:10 die Oberhand. Vier klare Siege von Siegner, Rauner, Strehle und erneut Wührer bei einer knappen 2:3-Niederlage von Strobel sorgten dann für das Endresultat. „Wir haben heute eigentlich drei Punkte geholt, denn am Ende könnte auch das Spielverhältnis mitentscheidend sein.“ stellte erfreut Rauner fest. 
 
29.09.06
  FC Konzenberg – SV Unterknöringen III   9:2

FCK startet mit überzeugendem Sieg

(fst).Einen in der Höhe überraschenden 9:2 Erfolg feierte der FC Konzenberg in eigener Halle zum Saisonauftakt  in der 1. Kreisliga gegen den SV Unterknöringen III. Dabei musste der FCK auf das halbe Team verzichten. Neben Wolfgang Rau und Reinhard Strobel gesellte sich kurzfristig auch noch Oldie Werner Kraus an seinem Geburtstag mit einer Schleimbeutelentzündung hinzu.

„Wie soll ich heute die Doppel aufstellen?“ war dann auch die schwierigste Frage für Mannschaftskapitän Alois Siegner. Lange überlegte man bei den Konzenbergern, doch am Ende fand man die richtige Entscheidung. Alexander Wührer/Frank Rauner gewannen nach Startschwierigkeiten klar und Frank Stocker/Jutta Wiedemann drehten ein bereits verloren geglaubtes Match gegen Stephan Brenner/Christian Winterstein in einen 3:2 Erfolg. Lediglich Alois Siegner/Josef Strehle mussten sich Markus Bayr/Stephan Meissner knapp geschlagen geben. In den Einzeln lief es dann bei den Gastgebern wie am Schnürchen. Vorne steuerten Neuzugang Alexander Wührer und Frank Stocker jeweils zwei sichere Punkte zum Sieg bei und auch Hinten zeigten sich die Reservisten Josef Strehle und Jutta Wiedemann in starker Form. Lediglich in der Mitte wurden die Punkte geteilt, denn einem weiteren klaren Sieg von Alois Siegner stand eine knappe Niederlage von Frank Rauner gegen Markus Bayr gegenüber.